Afro-kubanischer Tanz

Afro-kubanischer Tanz / Tänze der Orishas

Die afrikanischen Sklaven aus dem Volk der Yorubá brachten die rituellen Trance-Tänze ihrer Götter, der Orishas, mit nach Kuba. Musik und Tanz werden dabei als Medien gebraucht, um die verschiedenen Orishas anzurufen. Viele Liedtexte bekannter Salsa Lieder beziehen sich auf diese Herkunft. Die Orisha-Tänze haben bis heute ihren Platz in der Santería, der Vermischung von Yoruba-Religion und Katholizismus. Jede dieser Gottheiten (z.B. Elleguá, Changó, Yemayá, Ochún und Oggún) hat ihren eigenen ausgeprägten Charakter, der entsprechend in Bewegung umgesetzt wird. Ein besonderes Tanzerleben geschieht in dem Einlassen auf die Bewegungen und Schrittfolgen.

Afro-kubanischer Tanz  wird derzeit nur in speziellen Workshops und Projekten angeboten.Weitere Infos zu den konkreten Inhalten finden sich bei den jeweiligen Angeboten. Bitte per e mail anfragen wenn Interesse an diesem Angebot besteht und sich keine aktuellen Angebote finden